Oberliga Ost B - Runde 3 - 12.11.2017 Ergebnis
  SV Sangerhausen - SC 1961 König Nied 3½ : 4½
Brett Name Nr. DWZ ELO   Name Nr. DWZ ELO
1 Michael Strache 1 2245 2281 - Hendrik Zimmermann 1 2259 2188 0: 1
2 Jakob Engelmann 2 2206 2264 - FM Oliver Uwira 2 2216 2245 1 : 0
3 Dustin Richter 3 2108 2182 - FM Jochen Wege 3 2244 2289 0 : 1
4 Michael Hillmann 4 2087 2155 - FM Peter Staller 4 2164 2262 ½ : ½
5 Tobias Hellwig 5 2183 2189 - Gerd Graf 6 2202 2227 0 : 1
6 Florian Heyder 6 2117 2178 - Daniel Prenzler 7 2147 2166 1 : 0
7 Oliver Duchrow 8 1971 2034 - Uwe Hänisch 8 2154 2202 0 : 1
8 Georg Bürckner 9 1977 2044 - Sven Perlitz 10 2041 2112 1 : 0

Glücklicher Sieg gegen Sangerhausen - das war knapp!

Auf der Homepage der Sangerhäuser las ich erfreut, wenn auch mit Wehmut, dass meine Saisonvorschauen auf der BvK-Seite vermisst werden. Nun, vielleicht freuen die Sangerhäuser sich ja auch, wenn ich über unseren Mannschaftskampf gegen sie berichte. Wenn dem so sei (oder auch nicht): Feedback ist herzlich willkommen!

Und gleich mal prophylaktisch für die lieben Mannschaftskollegen: nur weil ich jetzt den Bericht schreibe, heißt das nicht, dass ihr euch bezüglich Berichte schreiben für den Rest der Saison auf die faule Haut legt. Ihr dürft gerne auch mal ran!

Nach unserer soliden Vorstellung gegen Kassel galt es, unsere Form auch am Sonntag zu zeigen - dann sollte der erste Saisonsieg herausspringen. Nach ELO waren wir knapp favorisiert; aber nicht in dem Maße, dass das beim Breitensport Oberligaschach eine ernsthafte Rolle spielte.

Mit Befremden musste ich konstatieren, dass sich am Vorabend nur Oli und ich ernsthaft auf den Mannschaftskampf vorbereiteten. Nach dem Abendessen besuchten wir unsere alten Bekannten Koelli und Felix auf ein paar Bierchen, und praktischerweise gab es auf dem Rückweg zum Hotel auch noch eine offene Tankstelle... es wurde ein langer Abend. Etwas mehr als drei Stunden Schlaf waren immerhin noch drin. An uns sollte es jedenfalls nicht liegen, sollte der Kampf verloren gehen!

Peter musste sich im Mittelspiel lästiger gegnerischer Aktivität erwehren, konnte jedoch einige Figuren tauschen und kam problemlos zum Remis. Der einzige halbe Punkt, den die Schwarzspieler in diesem Mannschaftskampf holen sollten. Völlig überraschend auch der einzige halbe Punkt, den die Weißspieler in diesem Wettkampf abgaben - ½:½

Der Königsangriff von Gerd kam nicht so richtig in Schwung. So jedenfalls meine Einschätzung, als ich die Stellung ausgangs der Eröffnung betrachtete. Doch irgendwie verlief sich das schwarze Heer am Damenflügel, Gerd gewann Material und schließlich schlug auch sein Königsangriff durch. - 1:0

Sven bekam dieselbe Eröffnung aufs Brett, die er schon am Vortag mit den weißen Steinen üben durfte. Wir hofften natürlich, dass er sich da in punkto Stellungsbehandlung viel von seinem gestrigen Gegner Uwe Kersten abgeschaut hatte! Doch irgendwie scheint Sven auch mit Schwarz der Stellungstyp nicht zu liegen: bei einem gegnerischen Königsangriff ging kompensationslos eine Qualität verloren. - 0:1

Daniel stand etwas gedrückt, aber ansonsten war in der Stellung wenig los. Bis er auf die unclevere Idee kam, seinen Springer auf a4 zu dislozieren. Weiß versperrte ihm (dem Springer, nicht Daniel) den Rückweg und sammelte ihn einige Züge später ein. So einfach kann Schach sein. - 0:1

Wie man nach guter Vorbereitung eine Partie anlegt, zeigte Jochen: ehrgeizlos schlug er mit 1.e3 auf und zeigte scheinbar friedliche Ambitionen. Doch als sich die Stellung öffnete und taktisch kompliziert wurde, war Jochen hellwach. Na gut, fast hellwach; den sofortigen, eleganten Gewinn übersah er. Aber auch so machte die resultierende Luxusstellung – Mehrbauer, bessere Bauernstruktur, guter Läufer gegen schlechten Springer – die Jochen aus den Komplikationen erzielte, nur einer Seite Spaß. - 1:0

Oli dagegen hat das Prinzip der Steinbacher Vorbereitung nicht verinnerlicht. Es ist essenziell, während der ersten Stunden der Partie die Füße stillzuhalten und absolut KEINE Komplikationen zuzulassen. Später, wenn die Alkoholwirkung nachlässt, kann man den nunmehr geistig erschöpften Gegner locker überspielen. Bei Oli hingegen brannte bereits nach der Eröffnung die Hütte, als der Gegner unter Qualitätsopfer die schwarze Königsstellung attackierte. Das ging nicht gut. - 0:1

Zwischenstand damit 2½:3½ – Ich unterbreitete dem Schiedsrichter den Vorschlag, den Mannschaftskampf abzubrechen und die verbliebenen Stellungen abzuschätzen: mit einem Sieg für uns an Brett 1 sowie einem Remis an Brett 7. Unsicher, ob dies dem Regelwerk entspräche, lehnte er mein Ansinnen ab. Eine weise Entscheidung, wie sich herausstellte.

Uwe zelebrierte mal wieder ein Königsgambit, wo mir als Positionsspieler natürlich das Herz aufging! Mit der Kompensation sah es allerdings dürftig aus, bis kurz vor dem Endspiel behielt Uwe seinen Minusbauern. Das Endspiel mit letztendlich gleicher Bauernanzahl allerdings behandelte er saustark, und nachdem der Gegner eine Remischance übersah, lief Uwes Zentralbauer durch. - 1:0

So oblag es Hendrik, für den Mannschaftssieg zu sorgen. Aus einem komplizierten Mittelspiel galt es, zwei Mehrbauern im Damen-Läufer-Endspiel zu verwerten. Dies bewerkstelligte er mit viel Geduld und ließ dabei kein Gegenspiel zu. Eine souveräne Vorstellung! - 1:0

Mit dem Sieg katapultierten wir uns dahin, wo wir hingehören. In die obere Tabellenhälfte!

(Autor: Jochen Wege)

Stand nach der 3. Runde
Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 MP BP
1. Sfr. Neuberg XX             6     6:0 18 : 6
2. Kasseler SK   XX     5     6       6:0 16½ : 7½
3. SV Oberursel     XX 5   5           6:0 14½ : 9½
4. SV 1885 Wiesbaden     3 XX             4:2 12 : 12
5. SC 1961 König Nied   3     XX     4       3:3 11½ : 12½
6. SK Marburg     3   XX           2:4 12 : 12
7. SV Empor Erfurt           XX       2:4 10½ : 13½
8. Frankfurter TV 1860   2     4     XX     4   2:4 10 : 14
9. SG BW Stadtilm 2             XX     2:4 10 : 14
10. Sfr. Schöneck             XX     2:4 9½ : 14½
11. SV Sangerhausen           4     XX   1:5 10 : 14
12. SK 1980 Gernsheim                 XX 0:6 9½ : 14½

Kalender

Letzter Monat Dezember 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2 3
week 49 4 5 6 7 8 9 10
week 50 11 12 13 14 15 16 17
week 51 18 19 20 21 22 23 24
week 52 25 26 27 28 29 30 31

Nächste Termine

12.01.2018 (20:00 Uhr)
Monatsblitz 01/18
14.01.2018 (14:00 Uhr)
KK B1: Sfr. M.-Walldorf 3 - SCKN 4
14.01.2018 (14:00 Uhr)
BK B: Sfr. M.-Walldorf - SCKN 3
14.01.2018 (14:00 Uhr)
LK Süd: FB Mörlenbach 2 - SCKN 2
21.01.2018 (10:00 Uhr)
OL Ost B: Empor - SCKN

Shoutbox

SC 1961 König Nied - 10/09/2017 - 13:29

So, die Homepage nimmt so langsam wieder Form an. Neben den Informationen zu den Mannschaften haben wir jetzt nach langer Zeit endlich auch wieder eine Shoutbox! :P

Your browser does not support the HTML5 canvas tag.
Cancel